Podcast: Fokus Währungen und Zinsen – Dunkle Wolken über der Eurozone

Sechs Monate nach Beginn des Ukrainekrieges belasten die Folgen des Konflikts zunehmend die konjunkturelle Entwicklung, insbesondere in der Eurozone. Vor diesem Hintergrund zeigt sich der Euro schwach. Energiepreise, die in bislang unbekannte Höhen schießen, sorgen für eine anhaltend hohe Inflation und befeuern das Rezessionsrisiko. Gleichzeitig fokussieren sich viele Zentralbanken, darunter auch die EZB, stärker auf ihr Mandat der Preisniveaustabilität, was Zinserhöhungen zur Folge hat. Während dessen versuchen die Währungshüter in Frankfurt, den Renditeaufschlag von Peripherieanleihen in Zaum zu halten – im Vorfeld der Parlamentswahlen in Italien Ende September eine potenzielle Herausforderung. Über diesen Versuch der Quadratur des Kreises sprechen wir in diesem Podcast mit Sonja Marten und René Albrecht.


Artikel bewerten

Vielen Dank für Ihre Wertung. Ihre Wertung:
Aktuelle durchschnittliche Bewertung des Artikels: 3.29