Podcast: Der Euro – Wahrlich kein Fels in der Brandung

Auch am Devisenmarkt schlägt sich die allgemein hohe Volatilität an den Finanzmärkten nieder. EUR-USD konnte im Nachgang der EZB-Sitzung zuletzt Kurse von knapp unter 1,02 USD erreichen, hat sich seither jedoch wieder unter die Marke der Parität zurückgezogen. Aufgrund der sich immer weiter eintrübenden wirtschaftlichen Aussichten für die Eurozone haben wir uns entschlossen, unser kurzfristiges Kursziel deutlich nach unten zu revidieren: auf Sicht von drei Monate gehen wir nun von einem durchaus signifikanten Kursrückgang auf 0,95 USD aus. Über die genaueren Gründe hierfür unterhalten wir uns mit Sonja Marten, Leiterin Research Devisen und Geldpolitik, DZ BANK.

-- Sonja Marten


Artikel bewerten

Vielen Dank für Ihre Wertung. Ihre Wertung:
Aktuelle durchschnittliche Bewertung des Artikels: 2.83