Tech-Rebound steht auf tönernen Füßen

Technologiewerte feierten eine Kursrallye trotz einer aggressiveren US-Zinswende. Angestiegene Anleiherenditen lassen deren Bewertung nun instabil erscheinen.

 

 

Die Ankündigung Chinas, seine harte Regulierungskampagne gegen chinesische Tech-Firmen für Investoren transparenter durchzuführen zu wollen, führte zu einer Kursrallye im globalen Tech-Sektor. Und dies obwohl nahezu zeitgleich die hawkishen Äußerungen der US-Zentralbank zu einem erneuten starken Anstieg der Renditen von US-Staatsanleihen führten, und zwar in einem Ausmaß (10 Jahre +39 Basispunkte), welches zu Jahresbeginn im Zuge der „angekündigten US-Zinswende“ noch die Technologieaktien einbrechen ließ. Absolut gesehen weist das aktuelle KGV zwar immer noch einen deutlichen Abschlag gegenüber dem Jahresauftakt auf. In Relation zu den ebenfalls stark angestiegenen Opportunitätskosten, sprich den zehnjährigen US-Staatsanleiherenditen, ist das Bewertungsniveau allerdings mittlerweile auf ein Mehrjahreshoch angestiegen, nahe bzw. sogar schon über das Niveau, welches in Q4 2018 vorherrschte, kurz bevor der gesamte Aktienmarkt, angeführt vom US-Technologiesektor, stark korrigierte. Auch in 2018 war das Kapitalmarktumfeld von Konjunktursorgen und steigenden Anleiherenditen durch den laufenden US-Zinsanhebungszyklus geprägt. Zu Beginn von Q4 2018 war diese Gemengelage für Aktienanleger zu heiß gelaufen und es folgte eine Korrekturphase bis Ende 2018. Die damals erreichte Aktienbewertung in Relation zu zehnjährigen US-Staatsanleiherenditen sehen wir daher als kritische Schwelle an.

 

Da der jüngste Kursanstieg ohne nennenswerte Anhebung der Gewinnerwartungen einherging, ist dieser allein auf eine Verbesserung des Investorensentiments zurückzuführen, sprich einer Verringerung der Aktienrisikoprämie. Einer Aktienrisikoprämie auf einem Mehrjahrestief bzw. einem äquivalenten Investorensentiment auf einem Mehrjahreshoch stehen wir allerdings aufgrund der immer aggressiveren hawkishen Haltung der US-Zentralbank und dem mittlerweile erreichten Bewertungsniveau nachdenklich gegenüber. Bei jedem neuen US-Datenpunkt bezüglich Inflation oder Arbeitsmarkt könnte der Markt eine noch restriktivere US-Geldpolitik antizipieren, daher weitere Anstiege bei Anleiherenditen auslösen, hierdurch die Opportunitätskosten für (US Tech) Aktieninvestments erhöhen und damit Aktienbewertungen erneut bis an die Grenze strapazieren. Allerdings wurde durch Chinas Ankündigungen auch eine Menge Volatilität aus dem globalen Tech-Marktsegment genommen. Außerdem stellt dessen ungebrochene Ertragsstärke gerade in wirtschaftlich angespannten Zeiten einen Stabilisator im Portfolio dar. Daher werden wir das Marktsegment der (US-) Technologieaktien zwar nicht abschreiben, aber weiterhin sehr gut beobachten.

 

-- Sven Streibel


Artikel bewerten

Vielen Dank für Ihre Wertung. Ihre Wertung:
Aktuelle durchschnittliche Bewertung des Artikels: 3.91